Neuer Schiffs-Antrieb bringt bisher nicht bekannte Vorteile

Wichtig für REEDER und Schiffseigner der Binnenschifffahrt:

Sie können derzeit finanzielle Vorteile nutzen, wie diese bisher der Branche

nicht annähernd zur Verfügung standen.

Hier die Fakten :

1.) Das neue Antriebs – Verfahren ( Laminar kontra Turbulenz ) bringt Treibstoffeinsparungen von …………………………………………………. 50% Zwangsläufig  reduziert sich in gleichem Maße der Schadstoff-Ausstoß.

2.) Das Gewicht der zu bunkernden Treibstoff – Menge reduziert                   sich ebenfalls um…………………………………………………………….ca. 50%

3.) Punkt 2 ermöglicht eine Fracht – Erhöhung um etwa………….. 25%40%

4.) Diese Einsparungen / Zugewinne werden ohne Kostenaufwand erzielt und gehen zu 100% in den Gewinn ein.

5.)Der Staat zahlt Ihnen ………………………………………………………..80% Zuschuss auf die Investition (geschätzt 300.000 €)………………….240.000 €

6.) Ihre Eigenkapital – Zahlung für diese Investition                                     beträgt lediglich……………………………………………………………..60.000 €

Eine neue Antriebstechnik bringt Treibstoffeinsparungen von bis zu 50%.

 Diese Einsparung bringt eine Reduzierung der Gewichtes des zu bunkernden Treibstoffes um ca. 50%, sodass die Transportleistung (Fracht) des Schiffes entsprechend erhöht werden kann. Alternative Möglichkeit: Der wesentlich geringere Tiefgang des Schiffes ermöglicht das fahren auch bei extremen Niedrigwasser.

Ihr Gesamt – Gewinn aus dieser Investition :

Das neue Antriebsverfahren mit seinen Ergebnissen Nr.1 bis Nr. 4 bringt Ihnen Zusätzlich den Vorteil, mit einem geringen Kapitalaufwand, der sich für Sie in bereits 2 bis 4 Monaten amortisiert, den Sachwert des Schiffes wesentlich zu erhöhen. Dadurch steigt die Beleihungsgrenze dieses Objektes sodass Sie bei Ihrer Hausbank eine höhere Beleihung erreichen werden, was Ihnen zusätzliche finanzielle Dispositionen ermöglicht. Die hierfür erforderliche WVR (Wirtschaftlichkeits-Vergleichs-Rechnung ) kann ich gerne als Ihr künftig zuständiger PROJEKT – Ingenieur für dieses Projekt fertigen.

Achtung: Handeln Sie rasch. Die Nachfrage der Branche nach diesem neuen Zuschuss – Model ist stark. Denken Sie daran:  Das Programm für Elektro – Autozuschuss  wurde von heute auf morgen eingestellt, da die Nachfrage wesentlich größer war als die im Etat vorgesehen Mittel. Das kann mit diesem Zuschuss – Programm auch passieren.Deshalb :  Kommen Sie dieser Eventualität zuvor und befassen Sie sich unverzüglich mit dieser Modernisierungs – Maßnahme Ihrer Schiffstechnik.Senden Sie  mir eine diesbezügliche Mail und ich werde mich – als Ihr Projekt – Ingenieur – sofort mit diesem Projekt – Realisierung befassen.

Hinweis zu folgenden Informationen:

Zunächst is Grundsätzliches behandelt,was die Verfahrens – Technik betrifft: Die unterschiedlichen Arbeitsweisen und Leistungs-Abgaben der turbulenten und der laminaren Strömung bei der Anwendung als Schiffs-Antrieb. Für Ihren techn. Betriebsleiter und leitende Ingenieure sind Zeichnungen erläutert für die Produktion der neuen Antriebsmodule und Angaben, wie diese an das vorhandene Schiff zu adaptieren sind. Gern erwarte ich Ihre Stellungsnahme zu meinem Vorschlag der Modernisierung Ihrer Schiffs-Technik.

A) Kurz – Info mit Bildern zur technischen / finanziellen Effizienz,

Erhöhung von Ertrag und der Wirtschaftlichkeit.

B) Zur Technik und deren Auslegung

C) Ausführliche  – Info  mit Zeichnungen für die Produktion und die

Nachrüstung der neuen Technik an Binnen-Schiffen.

Zu A): Eine Schiffsschraube erzeugt hohe Turbulenzen, die am Vortrieb des Schiffes kaum beteiligt sind. In diese – weitgehend nutzlose – Turbulenz muss verfahrensbedingt bis zu 50% Treibstoff investiert werden – ohne Nutzeffekt.

A 1) Die Bilder rechts machen deutlich den hohen Energie – und damit Treibstoff-Aufwand der allein die Turbulenz  erfordert. Diese verfahrensbedingten  Verluste  sind bei dem laminaren System nicht gegeben.

A 2) Eine laminare, turbulenzfreie Strömung ist sichtbar auf der rechten Seite des nebenstehenden Bildes. Dieses Strömungsbild wird von der neuen Antriebstechnik produziert und ist als Heckwelle des modernisierten Binnenschiffes sichtbar. Diese neue Technik besteht aus zwei Modulen, die achtern an Stb und Bb des Schiffes montiert werden.

A 3) Die Verwendung als Schiffsantrieb ist sowohl für Frachtschiffe wie auch für Passagierschiffe der Binnenschifffahrt möglich. Der Antrieb dieser Module erfolgt durch die an Bord bereits vorhandenen / montierten Schiffs-Motoren.

A 4 ) Die finanzielle Effizienz und höhere Wirtschaftlichkeit des Schiffes, ausgestattet mit dem neuen Antrieb durch den Wechsel vom Schiffsschrauben-Antrieb auf den LAMINAR-Antrieb: Ein Binnen-Frachter gemäß  Abb.  A3 verbraucht auf Bergfahrt pro Stunde ca. 600 Liter Treibstoff. Das Gewicht  beträgt o,86 kg je Liter =  516 kg/Std. Bei einer Bergfahrt von acht Stunden = 516 kg  x 8 Std. =  4,128 Tonnen.  Bei einer Treibstoff-Einsparung von 5o% bei Nutzung des neuen Laminar-Antriebes reduziert sich dieser Brennstoff-Verbrauch und damit die erforderliche, zu bunkernde Menge um mehr als  2 Tonnen Gewicht. In diesem Umfang kann mehr Fracht  befördert werden was zu einem nennenswerten, zusätzlichen Ertrag führt. Addiert man diese positiven Faktoren kann sich eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit der Schiffes bis zu 70% ergeben bezogen auf die Ertragssituation  vor der Modernisierung des Antriebes. Mehr noch: die höhere Wirtschaftlichkeit des Schiffes führt zu einer neuen Sachwert-Bewertung dieses Objekts mit der Folge, das der Beleihungswert steigt und damit eine nicht unbeträchtliche Kapital-Schöpfung erfolgen kann durch eine neue Bankbeleihung – auf der Basis der neuen Ertragszahlen des Objektes.

A 5) Investitionskosten und Amortisation: Je kürzer die Amortisationszeit (= payback) der Investitionssumme ist, umso wirtschaftlicher/profitabler ist die erfolgte  Investitionsmaßnahme. Hierzu die finanziellen Fakten einer Modernisierung des Schiffsantriebes mittels LAMINAR-Antrieb:

Die Modernisierung erfolgt durch den Anbau von je einem Antriebsmodul achtern des Schiffes an Bb und Stb. Die Kosten hierfür betragen für ein Binnen-Frachtschiff gemäß  A 3 etwa 300.000,– €. Der Staat zahlt einen Zuschuss in Höhe von 80% = 240.000,– €. Für Betriebe mittlerer Größe 60% = 180.000,– €.  Rechnet man die unter A 4 erläuterten Einsparungen und Zugewinne durch den neuen Antrieb, so kommt man nahe an das Ergebnis ,das die Investitionskosten von 300.000,–€ bis auf ca. 20% finanziert sind und lediglich ein Restbetrag von etwa 6o.000,– € durch den Schiffseigner zu investieren ist. Im Ergebnis bedeutet dieses, dass diese äußerst wirtschaftliche Investitionsmaßnahme  für den Schiffseigner bereits in etwa 2 Monaten aus den Ersparnissen durch die Verfahrensanwendung bezahlt ist.

B) Zur Technik und deren Auslegung bezogen auf das betreffende Binnenschiff.

B1.) Das Modul der laminaren Antriebstechnik ist ein kastenförmiges Bauteil. Vorne und hinten eine Öffnung für Wassereintritt und -austritt.Oben mit einer Abdeckung aus Gitterrost um wechselnde Wasserstände ungehindert zu ermöglichen.  Am Wassereintritt eine Vorrichtung zur Abweisung von Treibgut  – Siehe VIDEO.

B2.) Das Modul (SK) und die Inneneinbauten sind aus Karbon-Material gefertigt um so wenig Gewicht wie möglich dem Schiff zu adaptieren. Unten am SK ist ein Hohlraum vorgesehen um durch dessen Größe den Auftrieb des Moduls und damit sein wirksames Gewicht zu reduzieren. Die individuelle Auslegung des Moduls und seiner Mechanik (Abb. rechts) orientiert sich an den Schiffsdaten und den unterschiedlichen Betriebsbedingungen  des zu optimierenden Schiffes.

Hierzu sehen Sie bitte die folgenden Bilder mit Texten für verschiedene  Schiffs-Betriebsbedingungen / Nutzungsarten.

B3.) Antriebsmodul für Binnenschiffe  mit mäßigem Kraftbedarf Abmessungen: L = 6 m, B = 0,8 m, H =  4 m. Modul wirksam in einem Tiefgang-Bereich von 0,8m; Beispiel. Funktionsablauf für beide nebenstehenden Module: Für den Schiffs-Vorschub sind allein wirksam die (8) unteren Wasserschaufeln, die unterhalb der Wasserlinie wirken. Am Ende ihrer Laufstrecke werden sie über die Wasserlinie geführt, fahren nach vorn, werden dort unter die Wasserlinie geführt  um erneut den Vorschub des Schiffes  zu bewirken.

Antriebsmodul für Binnenschiffe mit hohem Kraftbedarf. Abmessungen: L = 7,5 m, B = 0,8 m, H = 4,5 m. Bestückung = Doppelseitig wirkendes Schaufelband, Siehe Abb.3 A. Wirksamer Tiefgang-Bereich (Beispiel) 1, 5 m.

B4.) Personenbeförderung = mäßiger Kraftbedarf

Frachtbeförderung = hoher Kraftbedarf

Fähren

Frachtbeförderung

C) Ausführliche  – Info  mit Zeichnungen für die Produktion und die

Nachrüstung der neuen Technik an Binnen-Schiffen.

C1.) Fig. – 2

Es hat eine wesentliche Steigerung der spezifischen Effizienz der neuen Schaufelmatten – Technik ststtgefunden : Die Transportmatte (A) wurde BESEITIGT  durch mehr – flächige Transportschaufeln bestückt (Nr. 1 bis 4).Dadurch ist auf gleicher Bandlänge desd SK – Moduls das Doppelte an Antriebsleistung wirksam.

Die Funktion :  Die Technik besteht aus 8 Transportscheiben (T, Abb. 4 und 5), 4 Antriebswellen (C) sowie einem Antriebs – Ritzel (B), welches von der vorhandenen Schiffstechnik angetrieben wird. Auf den Scheiben (T) die auf ihren Umfang – Flächen mit Mitnehmern versehen sind, läuft eine Matte aus Karbon – Material (A), an den Wasserschaufeln mit ihren Teilflächen (1 bis 4),befestigt sind.

  • Die Größe der Flächen 1 + 2 bis 4 sind absolut gleichgroß auszulegen damit die einwirkende lineare Wasser – Strömung bei Funktion der Technik die Schaufeln nicht kippt, sondern in der Stömungrichtung aufrecht hält. Zu diesem Zweck ist zusätzlich eine Flexible Stabilisierung (=S , Fig. 2 Pkt. 5) vorgesehen, die jedoch mehr eine Pilotfunktion erfüllt als eine Stabilitätsfunktion.

Doppelseitig mit Transportschaufeln (Teile 1-4) bestücktes Schaufelband (Matte) + Transport -Mechanik. DPMA

Rechts: Fig. 2 = Seitenansicht von rechts

Dieser Abschnitt C) ist in Arbeit und wird in wenigen Tagen hoch geladen.

12 Mai 2024

D ) Quellennachweis:

Verband der Binnenschifffahrt, Rhenus-Spedition, Kroline Messtechnik Schiffe, Voit-Schneider-Antrieb, Deutsch-Polnische IHK, Deutsches Konsulat USA, Internet = Binnenschifffahrt, Internet= Entwicklungszentrum für Schiffstechnik e.V. – Duisburg. Internet: www.ccr-ZKR.org, www.Klausiwan.de, www.Schwebe-yacht.de         BDB-Verband

E ) Impressum: siehe Inhalt